Problem:
Unser Alltag ist durchgeplant, alles ist organisiert, vieles geschieht gleichzeitig. Wir sind oft pausenlos am Ausbalancieren und Entscheiden bei höchster Konzentration. Das verträgt weder Körper noch Seele auf die Dauer. Die Folgen sind Verspannungen, Verhärtungen, Erkrankungen des Bewegungs­apparates, psychosomatische Störungen, die hauptsächlich die Herzfunktion und den Blutkreislauf beeinträchtigen. Daraus können Schmerzen oder weit schlimmere Folgen entstehen.

Lösung:
Pausen machen. Für die Seele und für den Körper. Und sich ab und zu eine wohltuende Massage gönnen. An nichts denken, bloss geniessen.

Die Massage ist über 4000 Jahre alt und in unserer anspruchsvollen Zeit aktueller denn je. Durch eine Massage wird die optimale Spannung der Muskeln und der Blut- und Lymphgefäße wieder hergestellt. Mit den Händen werden Druck- und Zugreize auf Gewebe und Muskeln ausgeübt. Die Berührungen haben eine direkte körperliche Wirkung: Schmerzen und Verspannungen lösen sich, die Durchblutung wird gesteigert, der Blutdruck sinkt, die Wundheilung wird verbessert und ebenso der Zellstoffwechsel im Gewebe. Die Haut, das Bindegewebe und das vegetative Nervensystem entspannen sich. Ausserdem hat die Massage einen positiven Einfluss auf den Herzschlag, den Blutdruck, die Atmung und die Verdauung und fördert so die Entspannung und das Wohlbefinden.

Problem:
Nehmen wir uns ab und zu nicht die Zeit zur Entspannung und zur Ruhe, reagiert früher oder später unser Körper mit Verspannungen, Verhärtungen, Erkrankungen des Bewegungs­apparates, psychosomatischen Störungen, die sich hauptsächlich auf das Herz und den Blutkreislauf beziehen. Daraus können Schmerzen oder schlimmere Folge­erkrankungen entstehen.

Lösung:
Unser Körper und unserer Seele verdienen es, dass wir sorgfältig mit ihnen umgehen. Dies können wir im Alltag tun, indem wir uns bewusst ernähren, uns genügend Zeit für die Körperpflege nehmen und dem Körper die verdiente Beachtung schenken. Und wir können ab und zu dafür sorgen, dass sich die Einheit von Körper, Geist und Seele komplett erholen. Eine Entspannungs- Massage dauert länger als eine übliche Massage, beinhaltet auch Gesicht, Kopf und Ohrbehandlungen und garantiert eine tiefe, vollkommene Entspannung.

Problem:
Durchblutungsstörungen, Hautirritationen, Verspannungen, schwaches Immunsystem, ungelöste Probleme... In unserer hektischen Welt, in der die wirkliche Liebe zwischen den Menschen zu kurz kommt, wird die Massage als Mittel der Zuwendung dringend benötigt. Im Sinne einfacher, liebevoller Berührungen wie eine Mutter, die ihr Kind streichelt. Auf Hawaii weiss man dies seit langem.

Lösung:
Der hawaiianische Masseur sieht das ganze Universum als Einheit und sich selbst als Teil davon. So hat auch die Lomi Lomi-Massage nicht nur zum Ziel, verspannte Muskeln zu lockern, sondern sie spricht den ganzen Menschen an. Blockaden der Psyche werden auf sanfte natürliche Weise gelöst. Die Behandlung regt den Stoffwechsel an, entschlackt den Körper, bringt die Hautoberfläche ins Gleichgewicht, baut Stress ab, löst Verspannungen, verbessert den Lymphfluss, stärkt das Immunsystem und bringt die Lebenskraft zurück.

Problem:
Unser hektisches Leben verlangt uns viel ab: Reden, Problemelösen, Zuhören, Reagieren, Entscheiden - und oft alles gleichzeitig. Umso wichtiger ist regelmässige Entspannung. Für den Geist und für den Körper. Ist dies nicht gewährleistet, werden wir agressiv, nervös oder depressiv und unser Körper reagiert als Warnsignal mit Schmerzen.

Lösung:
Wärme, Ruhe, langsame sanfte Streichungen mit wohltuenden biologischen Oelen verhelfen zur totalen Entspannung. Damit sich Körper und Geist regenerieren können, der Organismus aktiviert wird, der Körper entgiftet, die Stimmung aufhellt und die Balance wieder hergestellt wird.

Problem:
Kopfschmerzen sind ein Warnsignal unseres Körpers, dass etwas nicht im Lot ist. Oft bedeutet es ein Zuviel von etwas: Stress, Alkohol, Nikotin oder psychische Belastungen. Auch Dauerspannungen der Muskulatur im Hals-, Nacken-, Schulterbereich können zu Kopfschmerzen und Migräne führen, weil dadurch die Blutzufuhr ins Gehirn verringert wird.

Lösung:
In entspannter ruhiger Atmosphäre, bei leiser Musik und ohne Gespräche, werden spezielle Akupunkturpunkte mit sanften Kreis- und Ausstreichbewegungen stimuliert. Diese Reizung bewirkt eine Energieverteilung über die Meridiane, stimuliert die Organe, regt die Selbstheilungskräfte an und normalisiert die Blutzirkulation zum Kopf.

Auch ohne akute Kopfschmerzen wird diese sanfte Methode von vielen Menschen geschätzt, weil sie innert kürzester Zeit vollkommene Entspannung bringt.

Eine bewährte, sanfte Methode, um in unserer hektischen Welt Stress abzubauen und Kopfschmerzen gar nicht erst entstehen zu lassen.