Problem:
Kreuz- und Nackenschmerzen sind die am häufigsten auftretenden Rückenbeschwerden. Falsche Haltung, langes Sitzen, zu wenig Bewegung und zu viel Stress sind meistens die Gründe für diese Schmerzen. Auch Kurzsichtig­keit und die Einwirkungen von Kälte und Wind können Verspannungen und Schmerzen im Nacken oder Rücken zur Folge haben.

Die Nacken- und Rückenmuskulatur verkürzt und verspannt sich, eine gute Durchblutung ist nicht mehr gewährleistet und die Schlacken­stoffe werden immer schlechter abtransportiert.

Lösung:
Die Rücken- und Nackenmassage basiert auf der Methode der klassisch medizinischen Massage. Sie konzentriert sich auf die Lockerung, Dehnung und Durchblutung der Rückenmuskulatur, des Nackens und der Schultern. Die manuelle Druckeinwirkung löst Verspannungen und wirkt beruhigend oder aktivierend auf sensibilisierte Nervenbahnen.

Durch regelmässige Massagen werden die angestauten Verspannungen an Rücken und Nacken gelöst, damit Schmerzen gar nicht erst entstehen können.

Problem:
Rückenprobleme sind zu einer Zivilisations­krankheit geworden. Bandscheibenvorfälle sind keine Seltenheit. Wir sitzen zu viel und bewegen uns zu wenig. Die Folge sind Rücken-, Nacken- und Kopfschmerzen, sowie Einschränkungen der Bewegungsfreiheit.

Lösung:
Die Breuss-Massage ist eine sanfte Methode, den Rücken zu entspannen. Diese ener­getische Massage entlang der Wirbelsäule wirkt beruhigend, entzündungshemmend und leitend. Die Wirbelsäule wird gestreckt, die Bandscheiben haben mehr Raum und können sich besser regenerieren. Diese Massage wird sanft, langsam und mit wenig Druck ausgeführt und führt zu einer ungewöhnlich tiefen und unmittelbaren Entspannung.

Problem:
Die Anforderungen des heutigen Lebens bringen Bewegungsmangel und Fehlbelastungen mit sich. Sie sind die Ursache für die meisten Rückenleiden und können letztlich zu Fehlstellungen der Wirbelsäule und des Beckens führen, bis hin zum Bandscheibenvorfall.

Lösung:
Die Dorn-Methode ist eine sanfte Art, die Wirbelsäule zu behandeln. Sie kann funktionelle Beinlängendifferenzen korrigieren und Wirbel, die sich nicht in ihrer normalen Position befinden, ohne mechanischen Druck einrichten. Aus jedem Wirbel tritt ein Nervenpaar, welches das im gleichen Körpersegment liegende Organ- und Gewebsbereiche versorgt. Mit der Dorn-Methode werden positive Wirkungen auf diese Bereiche erzielt. Die Methode wird überwiegend bei Rückenbeschwerden eingesetzt, kann aber bei allen Gelenken angewendet werden. Durch die richtige Positionierung der Gelenke bewirkt sie eine Entlastung des Bewegungsapparats.

Problem:
Stress und Bewegungsmangel können zu Muskelverspannungen, Beinlängendifferenzen, Wirbel- und Gelenkverschiebungen führen. Fehlfunktionen der inneren Organe und Narben können die Funktion der Wirbelsäule beeinträchtigen und die Wirbel verschieben. Als Folge klagen viele Betroffene über Muskel-, Rücken- und Gelenkschmerzen, sowie über Muskelkrämpfe und Taubheitsgefühle in den Extremitäten.

Lösung:
Das Einlenken ist eine sanfte, umfassende und ganzheitliche Therapieform. Mit einer Massage der spezifischen Kennmuskeln finden die Wirbelkörper und das Becken wieder in ihre ursprüngliche Lage zurück. Die Wirbelsäule richtet sich selbständig, ohne gewaltsames Überdehnen der Bänder und der Gelenke wieder auf.

Problem:
Ab und zu fühlen sich die meisten von uns verspannt, ausgelaugt und blockiert. Vielfach sind Verspannungen im Rücken, Nacken, Becken oder in den Beinen spürbar. Dauert dieses Gefühl an oder ist wiederkehrend, sollte man etwas dagegen unternehmen.

Lösung:
Im Wechselspiel zwischen Schwerkraft und Schwerelosigkeit findet diese rhythmische Schwing-Massage auf dem Mini-Trampolin statt. Sie wirkt auf den gesamten Organismus anregend und kann Verspannungen und Energieblockaden in den verschiedenen Geweben lösen. Gleichzeitig wird jede Zelle gekräftigt und das Energieniveau erhöht. Dies alles geschieht ohne Überlastung der Wirbelsäule und Gelenke, im passiven Liegen.

Entspannen, loslassen, auftanken, aufatmen, das Wohlbefinden steigern und die Körperwahrnehmung verfeinern.

Problem:
Unter Beschwerden und Schmerzen im Bereich des Beckens und der Wirbelsäule leiden immer mehr Menschen. Folgeerscheinungen können Hüftschmerzen sein, Kopfschmerzen, Migräne, Probleme innerer Organe und auch Kieferprobleme.
Das Becken ist das Fundament, die Basis, auf der die Wirbelsäule aufgebaut ist. Ist diese Basis aufgrund von Blockaden oder Fehlstellungen nicht optimal ausgerichtet, kann das Auswirkungen auf die gesamte Statik, auf Hüft- und Kniegelenke und die Füsse haben. In der oberen Wirbelsäule können daraus Probleme in Schultern und Armen entstehen.

Lösung:
Die dynamische Wirbelsäulentherapie ist eine sehr sanfte, effiziente manuelle Becken- und Wirbeltherapie. Mit Hilfe des Patienten lassen sich Blockaden über die Faszien lösen, über den Muskelzug können Korrekturen an der ganzen Wirbelsäule sowie der Beckenstatik gemacht werden.