Problem:
Funktionelle Störungen eines Organs können zu Schmerzen an der Hautoberfläche führen. Schröpftherapien sind besonders angezeigt bei: Rheuma, Bandscheibenschäden, Osteo­porose, Arthrose, akute Kreuzschmerzen, Verstopfung.

Lösung:
Das Schröpfen ist eine jahrtausende alte Reiztherapie. Mittels einem Schröpfglas wird ein Vakuum erzielt, und dieses auf die ent­sprechenden Hautareale aufgesetzt. Zu den heilsamen Wirkungen zählen die Blutreinigung, das Verbessern der Zirkulation, die Regulation des autonomen Nervensystems, die lokale Schmerzbeseitigung und die Entspannung der Muskulatur. Durch das Schröpfen der mit den inneren Organen verbundenen Hautareale werden die dazugehörenden Organe zur Selbstheilung angeregt. Dieses Konzept ist auch von der Schulmedizin anerkannt. Gezielte Schröpftherapie bringen oft auf einen Schlag viele Leiden zum Verschwinden.

Problem:
Ein lokaler druckempfindlicher Punkt, ein hartes gespanntes Muskelbündel bereitet Schmerzen und es besteht eine eingeschränkte Beweglich­keit und Muskelschwäche des Gebietes. Dieser Triggerpunkt entsteht durch Überlastung eines Muskels, der sich zusammenzieht, dadurch zu wenig mit Sauerstoff und Calcium versorgt wird und sich dauerhaft verspannt und schmerzt.

Ausgangspunkt für Muskelüberlastungen können Stress, kleinste Schäden durch ständig wiederkehrende Bewegungen, Fehlernährung, hormonelle Störungen, Immobilität, Muskel­schwäche, Krämpfe oder neurologische Schäden (Schädigungen einzelner Nervenwurzeln) sein. Auch eine Unterkühlung (z. B. zu dünne Kleidung im Winter) kann zur Entwicklung von Triggerpunkten führen.

Lösung:
Die Triggerpunkttherapie beseitigt durch gezielten Druck lokal begrenzte Verhärtungen in der Skelettmuskulatur, die druckempfindlich sind und von denen übertragene Schmerzen ausgehen können. Rund 80 bis 90 % der Schmerzsyndrome sind auf die entsprechende Muskulatur zurückzuführen.

Die anschliessende passive Muskeldehnung verbessert die Durchblutung einzelner verkürzter Muskeln, dadurch kommt es neben der besseren Nährstoffzufuhr auch zu einem effizienteren Abtransport der Stoffwechsel- Endprodukte, was nachweisbar zu verminderten Muskelschmerzen führt (und dadurch z.B. zu Kopfweh oder Migräne).

Problem:
Für alle Bewegungen wird ein Muskel und mindestens ein entsprechender Gegenmuskel eingesetzt. Durch ungleich benutzte Muskeln (am Arbeitsplatz, beim Sport usw.) kann im Zusammenspiel der Muskeln eine Dysbalance entstehen. Der Körper meldet uns Schmerzen und es können Schädigungen entstehen oder Verletzungen.

Lösung:
Mittels gezieltem Druck auf Sehnen und Knochenhaut wird über die Rezeptoren in der Tiefe gearbeitet. So kann jeder Muskel entspannt werden, was vor allem bei mehreren bearbeiteten Muskeln zur kompletten Entspannung einer ganzen Körperregion führt. Der Körper kann sich wieder schmerzfrei bewegen, weil das Zug-/Druckverhältnis ausgeglichen ist.

Problem:
Immobilisationen und Schmerzen bei chronischen und akuten Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule. Funktionsstörungen der inneren Organe.

Lösung:
Bei der Schlüsselzonenmassage wird der gesamte Körper als Einheit betrachtet. Die Behandlung hat eine reflektorische Wirkung. Über die Schlüsselzonen werden alle Zonen erreicht, die mit der primären Erkrankung in Zusammenhang stehen. Nebenbei verbessert sie durch das Lösen von Blockierungen an Gelenken und Wirbelsäule über das vegetative Nervensystem die Funktion der inneren Organe.

Problem:
Unstimmigkeiten im Muskelgewebe können die Ursache für Verspannungen und Schmerzen sein. Hat das Gedächtnis sich erst einmal an die Schmerzen gewöhnt, ist viel Zeit für die Therapie nötig, um aus dem Schmerz­schema heraus zu finden.

Lösung:
Die Bowen Therapie basiert auf einer Reihe von Griffen, die es ermöglichen, Unstimmigkeiten im Muskelgewebe zu finden und Schmerzrezeptoren zu beruhigen, damit der Körper die Möglichkeit hat, sich selbst zu korrigieren, auszugleichen und die Muskeln zu entspannen. Die Reaktionszeit zwischen den Griffen ermöglicht es dem Gehirn sich anzupassen, die Muskeln neu zu evaluieren und eine bessere Ausgewogenheit und somit den Zustand der Entspannung und Harmonie zu erreichen.

Die ganze Aufmerksamkeit ist auf das Wohlbefinden gerichtet und verursacht keine weiteren Schmerzen oder Unwohlsein.